Zufallsbilder
4528 Wilhelm-Sollmann-Straße 19.07.2017
Hallo Gast!
Benutzername:Passwort:
Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?
→ Registrierung  → Passwort vergessen
→ Erweiterte Suche
Home → [12] Bus, Tram und Zug virtuell → Titanic: Honor & Glory → Demo 3 → Hurra, Hurra, die Kohle brennt!


Bewerten:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  10 

Vorheriges Bild:



Marconi it!  
Hurra, Hurra, die Kohle brennt!
Beschreibung: Noch einer der Klassiker unter den Verschwörungstheorien um die Titanic: Das Kohlefeuer. Als sie im Southhampton auslief, brannte es an Bord. Das hat sie in Wirklichkeit versenkt. Oder alternativ, hätte sie versenken sollen, als das aber nach ein paar Tagen immer noch nicht geklappt hat hat man sie kurzerhand in den Eisberg gelenkt. Oder hätte sie versenken sollen falls kein passender Eisberg zur Hand war. Irgendwie so jedenfalls.

Und das ist noch gar nicht mal völlig falsch! Das Feuer gab es wirklich, und ich meine nicht das in den Kesseln. Dass es allerdings im Fall der Titanic negative Auswirkungen gehabt hätte - nichts läge der Wahrheit ferner.

Zun√§chst mal war es gar nicht mal etwas Ungew√∂hnliches, dass die Kohle in diesen Dampfern ins Schwelen geriet. Kohle wurde in Bunkern gelagert, (hier hinter der Wand rechts) auf den gr√∂√üten Schiffen drei oder vier Stockwerke hoch. Und das dr√ľckte alles auf die Kohle ganz unten. Druck erzeugt Hitze, und genug Hitze erzeugt Feuer wenn etwas brennbares in der N√§he ist - etwa Kohle! Dazu kam, dass 1912 der gr√∂√üte Kohlestreik der englischen Geschichte herrschte - die Jungfernfahrt w√§re mangels Sprits beinahe ausgefallen. Irgendwo konnte die WSL dann aber doch noch genug (etwa 6000 Tonnen, oder nochmal 57 423er) auftreiben, allerdings nicht in der √ľblichen Qualit√§t. Das machte wohl auch einen Unterschied ob sie sich selbst entz√ľndet oder nicht. Der Streik war √ľbrigens die einzige Epoche in der die Ruhrkohle gemals Gewinn einbrachte, ansonsten waren das nur das Gas das man gleich mitf√∂rderte und die Produkte der Hoch√∂fen die damit beferuert wurden.

Aber zur√ľck: Erw√ľnscht war das jedenfalls mit Sicherheit nicht, aber es kam vor, und es war auch nichts was nicht zu handhaben w√§re. Gl√ľhende Kohlen zuerst verfeuern, und Kohle die Gefahr l√§uft sich zu entz√ľnden, in andere Bunker schaffen. An Bord gro√üer Dampfschiffe gab es mit den Trimmern einen ganzen Berufsstand - nebenbei den am schlechtesten bezahlten - der nur die eine Aufgabe hatte, Kohle an Bord hin- und her und zu den Heizern zu karren - und dabei darauf zu achten dass die Bunker gleichm√§√üig geleert werden, um Schlagseite oder gar ein Kentern zu vermeiden.

Das Feuer f√ľhrte jetzt allerdings dazu dass etwas Schlagseite nicht ganz zu vermeiden war: insgesamt 600 Tonnen - mehr als 10% der verbliebenen Gesamtmenge - war von Steuerbord in die Backbordbunker verlegt worden, die Folge war eine Schlagseite von etwa 3 Grad. Nun streifte der Eisberg das Schiff aber genau auf der anderen Seite.
Wenn ein Schiff untergeht, dann ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass es dabei kentert, meistens zu der Seite auf der das Wasser zuerst eindringt. Wasser hört auf keinen Trimmer, es sammelt sich zuerst an der tiefsten Stelle die es erreichen kann, zieht diese noch tiefer, und es beginnt ein Teufelskreis.

Außer auf der Titanic. Die lag zunächst erstmal "falschrum" schief, und die paar Grad Schräglage waren es schließlich, die all die schönen Computermodelle ihres Untergangs endlich richtig werden ließen. Auf einmal gaben sie genau das wieder was Augenzeugen schon immer berichteten. Und der Unterschied ist gewaltig: Bis dahin waren die alle davon ausgegangen dass sie kentern und nach gut einer Stunde (anstatt fast drei) untergegangen sein sollte. Das war auch die Prognose von Chefingeneur Andrews nach Begutachtung das Schadens.
Nicht nur dass ein kenterndes Schiff sich nur einen Bruchteil so lange an der Oberfläche hält, es ist auch so gut wie gar nicht daraus zu entkommen, sei es nun schwimmend oder per Beiboot.

Dass die Trimmer und wer nicht noch alles bis zum letzten Moment hier unten alles getan hat was er konnte sollte auch nicht verschwiegen werden.

Aber wahrscheinlich ist das einfach so mit Verschwörungstheorethikern: Da haben sie mal was richtig verstanden, dann ist es immer noch verkehrt.
Bildtyp/-art:
Schlüsselwörter:  
Datum: 09.02.2019 20:55
Hits: 656
Downloads: 0
Bewertung: 10.00 (1 Stimme(n))
Dateigröße: 370.8 KB
Hinzugefügt von: Darth Sauron
Kommentare
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 7784
Neulich lief auf ntv
wieder so eine bekloppte Doku die "ganz neue Beweise" gefunden haben will dass die Kohle im "Frachtraum" gebrannt hat.
25.02.2019 17:02 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.comhttp://www.mm-trains.de
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 7784
The first was first "wrong" wrong!
Certainly that was certainly not the case, but it did happen!

I <3 Google Translate
05.08.2019 11:51 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.comhttp://www.mm-trains.de
 Nächstes Bild:



Sun