Zufallsbilder
9460 als Streichholz + Frage
Hallo Gast!
Benutzername:Passwort:
Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?
→ Registrierung  → Passwort vergessen
→ Erweiterte Suche
Home → [14] Zeichnungen, Gemälde → Fahrzeugskizzen → Sonstige → Gestatten, Stadtbahnwagen C


Bewerten:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  10 

Vorheriges Bild:



Capitol Rail JetLev  
Gestatten, Stadtbahnwagen C
Beschreibung: Tun wir mal so, die letzten 20 Jahre wären anders verlaufen, und anstatt in Konkurs zu gehen, wäre die DÜWAG ein großer Player auf dem Markt für Schienenfahrzeuge geblieben. Und tun wir mal so, der Grund dafür wäre ein plötzlich einsetzender Bahnboom in Deutschland um die Jahrtausendwende gewesen.
Beim Stadtbahwagen Typ B, wenn auch kontinuierlich weiterentwickelt, war nach Neuvorstellungen wie Flexity und CitySprinter inzwischen doch klar, dass er nicht mehr konkurrenzfähig ist. So wird also der Beschluss gefasst, ein Nachfolgemodell von Grund auf neu zu entwickeln. So entstand der Stadtbahnwagen Typ C, meist einfach C-Wagen genannt.

Äußerlich orientierte man sich dabei an den schon seit Mitte der 90er produzierten Niederflurwagen, die man ein paar Zentimeter anhob. Ein wenig mehr Blech unter dem Wagenboden und auch über dem Dach, um allerlei Technik zu verstecken, und das ganze aus Aluminium. Die Drehgestelle auch im Wesentlichen von den Vorgängern übernommen.

Was der C-Wagen vor allem ist, ist modular. Bei der Länge waren sich die meisten Betriebe ja noch einig, aber da hörte es auch auf. Der eine zwei Führerstände pro Wagen, der andere nur einen, Düsseldorf wollte seine Einzeltür vorne unbedingt beibehalten, und so weiter und so fort. Auch dass die Wagen bitte klimatisiert sein sollten stand für alle fest. Für alle außer einen, der war dafür zu geizig. Und dann war da noch die Spezialanfertigung für Hannover, wo eine andere Triebwagengeneration das Wort Design neu definiert hat, und ein ordinärer C80C oder der Gleichen einfach nur rückständig gewirkt hätte.

Land: Deutschland
Betrieb: diverse
Hersteller: DÜWAG
Typ: C80/100
Angeschafft: Gar nicht
Bildtyp/-art:
Schlüsselwörter:  
Datum: 15.09.2016 23:29
Hits: 929
Downloads: 2
Bewertung: 7.75 (4 Stimme(n))
Dateigröße: 82.9 KB
Hinzugefügt von: Darth Sauron
Kommentare
B100S_2120
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 3090
Ich versuche zu entschlüsseln
wo deine U4 hinfährt

Ansonsten gefällt mir der Entwurf. Ein Frontdesign wäre noch interessant gewesen.
17.09.2016 21:26 OfflineB100S_2120jan.scholtyssek at outlook.de
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
U4
nach H.-Lamboy

Ein Frontdesign hatte ich auch angefangen, aber das muss ich wohl noch was üben. Die Verjüngung zur Front hin... -.-

Habe aber noch ne andere Idee wie ich den was anschaulicher darstellen kann...
17.09.2016 21:50 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
B100S_2120
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 3090
Mir ist auch eine eingefallen
Man nimmt einfach die Front vom U4-Wagen und bastelt sie drauf. Immerhin ist der U4-Wagen ja im Grunde die letzte HF-Entwicklung von Duewag gewesen und die Seite sieht auch fast genauso aus wie hier.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieser C80 mit dem U4-Wagen sehr eng verwandt gewesen wäre - im Grunde hätte man nur für die NRW-Betriebe noch ein Fenster hinter dem Führerstand hinzufügen müssen.
17.09.2016 22:44 OfflineB100S_2120jan.scholtyssek at outlook.de
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
Wäre eine Möglichkeit
so gesehen ist die Frankfurter Variante hier ja auch zu lang, die ist nur um die Breite der Einzeltür gestutzt. War ursprünglich auch noch ein Fenster kürzer, aber das sah einfach nur Kacke aus.

Grundsätzlich kommt der meiner Vorstellung aber schon ziemlich nah, stimmt.
17.09.2016 22:52 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
MAN_NL263
Member

Registriert seit: 13.09.2016
Kommentare: 763
Der oben im Kölner Altlack
fährt also nach Paffrath. Recht wäre mir das ja auf jeden Fall
28.12.2016 08:43 OfflineMAN_NL263
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
ja,
die Strecke zweigt an Dellbrück Hauptstraße von der 18 ab, dann unter der S11 durch und entlag der Dellbrücker Str.

Der im Neulack fähr da auch hin
28.12.2016 18:29 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
MAN_NL263
Member

Registriert seit: 13.09.2016
Kommentare: 763
Entlang der Dellbrücker Straße?
Das wäre aber lustig, wie viele der größtenteils grenzdebilen Autofahrer in GL dann wohl ständig in der Straßenbahn stehen würden oder von der Straßenbahn vor sich her geschoben würden...
28.12.2016 21:24 OfflineMAN_NL263
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
Unwahrscheinlich
dazu müssten sie's erst mal in die U-Bahn runter schaffen
28.12.2016 22:11 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
B100S_2120
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 3090
Kriegen die hin
Diesen Sommer hat in Hamburg irgendein Pinneberger (Überraschung?!) den U-Bahnhof Gänsemarkt für eine Parkhauseinfahrt gehalten und ich erinnere mich bis heute an einen TV-Bericht von 2007, wo irgendeiner die Treppe zum U-Bahnhof Rathaus Süd in Bochum runtergekesselt ist.
28.12.2016 23:33 OfflineB100S_2120jan.scholtyssek at outlook.de
MAN_NL263
Member

Registriert seit: 13.09.2016
Kommentare: 763
War in Köln
ja am Neumarkt auch. Und ich hab mal den Anblick genossen, wie jemand mit dem Fahhrad in das sich plötzlich auftunde Loch im Boden, auch bekannt als Unterführung am Heumarkt, verschwunden ist. Sah echt witzig aus, und viel Blödheit (ist in Kölnern ja genug von vorhanden) ist auch erforderlich, um ohne vorher zu bremsen einfach mit dem Fahrrad in die Unterführung zu fahren...
29.12.2016 06:26 OfflineMAN_NL263
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
Pinneberger?
Sind das sowas wie hier die Bergheimer?
29.12.2016 15:46 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
B100S_2120
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 3090
Keine Ahnung was mit den Bergheimern ist
Pinneberg allerdings, eine der direkten Nachbargemeinden Hamburgs (die S3 endet übrigens da), ist den Hamburgern als Ausgeburt allen Übels bekannt - vornehmlich im Straßenverkehr. Ich wohne jetzt seit knapp drei Monaten in Hamburg und wenn ich in dieser Zeit prekäre Missachtungen von Verkehrsregeln beobachtet habe, dann fing das Kennzeichen in 99% der Fälle (keine Polemik, sondern reale Beobachtung!) mit "PI-" an.
29.12.2016 15:59 OfflineB100S_2120jan.scholtyssek at outlook.de
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
Ja
in dem Fall ist es exakt indentisch. BM. Bereifte Mörder. Immer wenn man denkt nach den GesetzLosen aus GL und SU wie Suche Unfall kommt nichts mehr, kommt einer von denen um die Ecke. Besser Meiden also, und wenn sie noch so oft sagen sie wären Bessere Menschen.
29.12.2016 16:07 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 4677
Politisch inkorrekt
Bergheimer sagt man natürlich in dem Zusammenhang nicht. Das muss Auswärtige heißen. Im Stadtanzünder ist auch immer nur von "Fahrern mit auswärtigem Kennzeichen" die Rede wenn wieder einer im Vorgarten gelandet ist.
26.01.2017 02:50 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
 Nächstes Bild:



HHA-Baureihe DT4-I - ein Planspiel