Zufallsbilder
FR-H 1321 Offenburg Unionrampe 01.01.07
Hallo Gast!
Benutzername:Passwort:
Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?
→ Registrierung  → Passwort vergessen
→ Erweiterte Suche
Home → [13] off Topic → Nachts → Vollmond
Vollmond


Bewerten:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  10 

Vorheriges Bild:



Spooky City  
Vollmond
Beschreibung: zur Zeit ist wieder Vollmond. Und dann muss auch mal ein Bild vom Mond her.
Bildtyp/-art:
Schlüsselwörter:  
Datum: 04.08.2012 17:40
Hits: 1182
Downloads: 1
Bewertung: 10.00 (2 Stimme(n))
Dateigröße: 35.1 KB
Hinzugefügt von: Turbo364
Kommentare
ulrich
Administrator

Registriert seit: 13.03.2005
Kommentare: 2938
ohne den Mond kein galaktisches Imperium!
"Die Handlung beginnt im Jahr 1971 n. Chr., in dem die Erde in drei große Lager gespalten ist: Den Westblock, einem NATO-ähnlichen Staatenbund unter der Führung der USA, der von China dominierten Asiatischen Föderation und dem weniger bedeutenden, von Moskau geführten Ostblock. Die Menschheit steht kurz vor dem Dritten Weltkrieg zwischen den großen Machtblöcken und damit auch ihrer atomaren Selbstvernichtung.

Die Konfrontation auf der Erde wird auch über den Wettlauf zum Mond geführt, den der Westblock gewinnt. Die Handlung setzt mit dem Start des amerikanischen Raumschiffes STARDUST unter dem Kommandanten Major Perry Rhodan ein. Nach der Notlandung auf dem Mond findet die Besatzung auf der erdabgewandten Seite ein havariertes außerirdisches Forschungsraumschiff des Volkes der Arkoniden. Mit dessen Besatzung kommt es auf Betreiben des arkonidischen Wissenschaftlers Crest zum ersten Kontakt zwischen Menschen und Extraterrestriern. Die Arkoniden machen Rhodan deutlich, dass die Menschen nur ein Volk unter vielen in der Milchstraße sind und dort Hunderte von bekannten Zivilisationen existieren und Raumfahrt betreiben.

Mit Hilfe von arkonidischer Technik und nötigem Know-How, das Crest zur Verfügung stellt, gelingt Rhodan die Verhinderung eines atomaren Weltkrieges: er landet in der Wüste Gobi, verweigert die Herausgabe der außerirdischen Technik an den Westblock und desertiert. Er errichtet in der Wüste, inmitten des chinesischen Hoheitsgebietes, einen neutralen Staat, den er die Dritte Macht nennt und verpflichtet sich und dessen Ziele der gesamten Menschheit. Dem von allen irdischen Großmächten zum Weltfeind Nummer Eins erklärten Rhodan gelingt es, weitere Menschen um sich zu sammeln. Gemeinsam stabilisieren sie den jungen Staat und wehren erste Bedrohungen ab.

Mit einem Beiboot des Arkonidenschiffes beginnt Rhodan mit der Erkundung der näheren galaktischen Umgebung. Bei einer dieser ersten Expeditionen in die Milchstraße stößt Rhodan auf ein vor Ewigkeiten angelegtes galaktisches Rätsel. Nachdem er verschiedene Aufgaben gelöst hat, gelangt er zum künstlichen Planeten Wanderer und dessen Erbauer, der Superintelligenz ES. Dieses auf einer höheren kosmischen Evolutionsstufe stehende geistige Kollektivwesen gewährt ihm und einigen Gefährten im Jahr 1976 n. Chr. die Relative Unsterblichkeit. Hierdurch gewinnt Rhodan Zeit, seine Ziele langfristig zu verfolgen.

Mehr und mehr Menschen erkennen, dass die Erdbewohner nur vereint in der Ungewissheit ihrer Zukunft bestehen können. Im Lauf der Zeit und im Angesicht der aus der Milchstraße auftretenden Gefahren gelingt es Rhodan und seinen Mitstreitern, die Menschheit zu einen. Die mittlerweile in der Wüste Gobi errichtete, hochmoderne Stadt Terrania wird zur Hauptstadt der vereinten Menschheit. Schnell adaptieren die Menschen die arkonidische Technologie. Im Jahr 1990 wird das Solare Imperium gegründet und es beginnt die Kolonisation neuer Sonnensysteme und der Aufbau einer galaktischen Zivilisation der Menschen, die sich nun Terraner nennen. Perry Rhodan wird mehrfach durch demokratische Wahlen Regierungschef der Erde und des Solaren Imperiums, das sich durch seinen schnellen Aufstieg zu einem wichtigen Machtfaktor in der Milchstraße entwickelt und immer stärker die Aufmerksamkeit anderer galaktischer Zivilisationen auf sich zieht. In dieser Zeit wacht der ebenfalls unsterbliche Arkonide Atlan auf der Erde aus seinem Tiefschlaf auf und wird nach Wirrungen zu einem engen Verbündeten und Freund Rhodans und zu einer bis heute bestimmenden Person neben ihm."

www.wikipedia.de
04.08.2012 17:44 Offlineulrichhttp://www.ulrichkissmann.de
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 3054
Man sagt ex zwar eigentlich nicht
aber trotzdem: hammer-affenarsch-obergeiles Foto!
05.08.2012 13:37 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 3054
Nur eine Korrektur
Der Mond ist kein Planet! Als alter alpha-Centauri-Junky bin ich da etwas pingelig, nichts für ungut
05.08.2012 14:55 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
Turbo364
Member

Registriert seit: 28.01.2010
Kommentare: 679
Wieso kein Planet?
Was ist er denn dann? Dass die Sonne kein Planet ist weiß ich aber der Mond ?!
06.08.2012 17:48 OfflineTurbo364
Darth Sauron
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 3054
Der Mond
ist ein Mond. ;-) Planeten drehen sich um Sterne. Monde, (technisch korrekt: Satteliten) drehen sich um Planeten. Es ist zwar richtig, dass der Erdmond durchaus planetare Außmaße hat, aber ist eben kein Planet!

Der Mond ist auch eigentlich viel zu groß für die Erde - so Dinger fliegen eigentlich nur um Jupiter oder sowas. Höchstwahrscheinlich gäb es ohne Mond auch kein Leben auf der Erde. Die Marsmonde zB sind Brocken von ein, zwei Handvoll km Durchmesser.

Ist schon ein tolles Teil da oben!
06.08.2012 23:23 OfflineDarth SauronTheArkerportian at yahoo.com
ulrich
Administrator

Registriert seit: 13.03.2005
Kommentare: 2938
stimmt
auch im Lexikon wird der Mond nicht als Planet beschrieben
07.08.2012 14:49 Offlineulrichhttp://www.ulrichkissmann.de